Als Werkstudent:in im Controlling durchstarten: So geht’s

Neutraler Aufwand: Definition, Beispiele & Erklärung

Der Job als Controller:in gilt unter Studierenden als trocken, zahlenlastig und etwas verstaubt. Diese Vorstellung ist aber längst überholt, denn das Berufsbild hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Als Controlling Werkstudent:in hast du die Möglichkeit, die spannenden Aufgabenfelder im Controlling bereits während des Studiums intensiv kennenzulernen. Wir zeigen dir, worauf du dabei achten solltest.

An erster Stelle steht natürlich dein persönliches Interesse an einem Controlling-Job. Controller:innen arbeiten heute oft an der Schnittstelle zwischen dem strategischen Management des Unternehmens und den einzelnen Fachabteilungen. In dieser entscheidenden Position sind sie dafür verantwortlich, Daten aus den kaufmännischen und technischen Abteilungen zusammenzutragen, zu analysieren und für das Management aufzubereiten. Gleichzeitig gilt es, externe Einflüsse auf das Unternehmen zu analysieren und strategische Handlungsempfehlungen abzuleiten. Damit ist eine hohe Verantwortung verbunden, denn die Führungsriege des Unternehmens verlässt sich bei ihren Entscheidungen auf die Qualität der Controlling-Analysen.

Das konkrete Aufgabengebiet hängt ganz wesentlich davon ab, ob du im strategischen oder operativen Controlling als Werkstudent:in tätig sein möchtest. Diese beiden Bereiche lassen sich wie folgt definieren:

  • Strategisches Controlling: Hier werden Analysen und Auswertungen erstellt, die für die strategische Ausrichtung des Unternehmens wichtig sind. Dazu gehören etwa Stakeholder-Analysen, SWOT-Analysen oder Marktanalysen. Wenn du gerne strategisch arbeitest, bist du als Werkstudent:in im strategischen Controlling gut aufgehoben.
  • Operatives Controlling: Im operativen Controlling bist du als Werkstudent:in viel näher am Tagesgeschäft des Unternehmens. Du analysierst Verkaufszahlen, betreibst Kostenrechnung, erstellst GuV- sowie Cashflow-Prognosen und bewertest konkrete Investitionsvorhaben. Wenn du gerne mit Zahlen jonglierst, ist das operative Controlling vielleicht die richtige Wahl.

Neben den persönlichen Interessen sollte die Wahl des Unternehmens wohl überlegt sein.

Ein passendes Unternehmen als Werkstudent:in im Controlling finden

Die Wahl des Unternehmens kann auch für deine langfristige Karriere im Controlling von entscheidender Bedeutung sein. Schließlich hast du die Möglichkeit, als Werkstudent:in bereits wertvolle Kontakte im Unternehmen zu knüpfen und dich langfristig zu vernetzen. Viele Werkstudent:innen absolvieren später auch ihre Bachelor- oder Masterarbeit und entscheiden sich dann für einen Berufsstart im gleichen Unternehmen.

Bei der Suche nach einem geeigneten Unternehmen solltest du die folgenden Punkte berücksichtigen:

  • Branche: Die Aufgaben im Controlling hängen stark vom jeweiligen Geschäftsfeld ab. Du solltest darauf achten, dass du auch ein fachliches Interesse an der Branche hast. Die Controlling-Aufgaben in der Lebensmittelindustrie unterscheiden sich zum Beispiel grundlegend von denen im Automobilbau, in der Dienstleisterbranche oder in der fertigenden Industrie.
  • Größe: Eine Faustregel sagt, dass pro 100 Mitarbeitenden im Unternehmen in etwa ein:e Controller:in arbeitet. Das bedeutet für dich, dass nur größere Unternehmen eine wirklich nennenswerte Controlling-Abteilung beschäftigen. Es empfiehlt sich also, primär nach größeren Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitenden zu suchen.
  • Internationale Standorte: Die Arbeit im Controlling von internationalen Unternehmen unterscheidet sich maßgeblich von den Aufgaben in Unternehmen, die nur in Deutschland tätig sind. Das liegt daran, dass dort teilweise andere Bilanzierungsregeln gelten und Jahresabschlüsse nach internationalen Standards vorgenommen werden. Du solltest dir also überlegen, ob dies deinen Interessen entspricht.

Das perfekte Profil für den Werkstudentenjob im Controlling

Du bist dir noch nicht sicher, ob du das Zeug dazu hast, als Werkstudent:in im Controlling zu arbeiten? Dann schau dir doch mal die Liste der Hard und Soft Skills an:

Hard Skills für Werkstudent:innen im Controlling

  • In einem Studiengang mit wirtschaftlichem Bezug eingeschrieben, bspw. BLW, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsinformatik oder auch Mathematik.
  • Idealerweise fachlicher Fokus auf Controlling-Themen wie Finanzwesen, Kostenrechnung, Datenanalysen, Statistik etc.
  • Sicherer Umgang mit gängiger Software wie MS Excel, ERP
  • Idealerweise erste Berührungspunkte mit Datenbank-Programmen (SQL, Access) und Programmiersprachen (Java, C++, VBA)
  • Kenntnisse in Reporting- und Visualisierungsmethoden
  • Idealerweise erste Kenntnisse über Big Data, Machine Learning, KI, Datenmanagement etc.

Soft Skills für Werkstudent:innen im Controlling

  • Analytisches Denken
  • Schnelle Auffassungsgabe
  • Durchsetzungsvermögen
  • Teamfähigkeit
  • Eigeninitiative
  • Unternehmerisches Denken
  • Kommunikationsstärke

Als Student:in bringst du natürlich noch nicht alle dieser Hard und Soft Skills mit. Doch keine Sorge: Wenn du Interesse an den fachlichen Fragestellungen hast und bereits erste Erfahrungen zu Controlling-Themen im Studium sammeln konntest, dann steht einer Bewerbung als Werkstudent:in im Controlling nichts im Wege.

So findest du deinen Job als Werkstudent:in im Controlling

Du hast Interesse an einem Job als Werkstudent:in im Controlling? Dann schau doch mal bei JobTeaser vorbei. Die Jobbörse für Studierende und Absolvent:innen bietet dir zahlreiche attraktive Karrierechancen in spannenden Unternehmen. Auf der Plattform kannst du mithilfe von Filtern gezielt nach einer bestimmten Branche suchen, die Wahl des Standorts eingrenzen oder auch deine gewünschte Arbeitssprache angeben. Darüber hinaus bietet dir der Blog wertvolle Informationen rund um Karrierethemen, darunter findest du auch zahlreiche Beiträge zum Job als Werkstudent:in.